Sie sind hier » Stadt & Tourismus » Ortsteile » Weickede

Weickede

Wappen Ortschaft Weickede

Die kleinste Ortschaft der Stadt Rüthen wird erstmals 1282 erwähnt, als der Adlige Konrad von Rüdenberg in einer Urkunde als Zeugen den Rüthener Ratsherren Detmarus Schulte, genannt von Wekede und den Johannes de Wekede aufführt. Seit dem 16. Jh. hat der Ort hinsichtlich seiner Hofstättenzahl keine Weiterentwicklung zu verzeichnen, was wohl der besonderen Topographie des Ortes geschuldet werden muss. Denn das hier dominierende

Pöppelschetal schaffte eine natürliche Enge, die eine über Jahrhunderte nahezu unveränderte Ortslage und Größe bedingt hat.

Die dennoch nachhaltige Eigenständigkeit dieser kleinen Dorfschaft wird auch durch die 1666 erbaute Kapelle dokumentiert, die dem hl. Sebastian geweiht ist und den ältesten Kleinkirchenbau im Raum Rüthen darstellt. Die Attribute des Kapellenpatrons u. das Symbol für die Pöppelsche sind daher 1992 heraldische Bestandteile des Ortswappens geworden.

 

Kapelle in Weickede
Blick ins Pöppelschetal bei Weickede


34 Einwohner (Stand 31.12.2014)

Höhenlage ca. 220 m über NN

zum Stadtplan