Sie sind hier » Bildung & Kultur » Stadtarchiv

Stadtarchiv Rüthen

Gebäude des Stadtarchivs Rüthen

Das Stadtarchiv befindet sich seit 1996 im denkmalgeschützten Gebäude der sogen. Präparandie (1894) des ehem. preußischen Lehrerseminars

Hachtorstr. 24, 59602 Rüthen
Telefon: 02952 / 89140
Fax: 02952 / 89141
Email: stadtarchiv@ruethen.de

Öffnungszeiten und Nutzungsmöglichkeiten:

Dienstag,     9:00 - 16:00 Uhr

Donnerstag, 9:00 - 17.00 Uhr

(und nach Vereinbarung)

Eine Voranmeldung ist zu empfehlen!

Leitung:

Stadtarchivar Friedhelm Sommer

 

Beschreibung:

Das Stadtarchiv Rüthen ist eine städtische Institution. In dieser Funktion übernimmt es die archivwürdigen Unterlagen (u.a. Urkunden, Akten, Karten, Pläne, Fotos), welche im Zuge der Verwaltungstätigkeiten entstanden sind, zwecks deren dauerhaften Aufbewahrung und Sicherung ihres Erhalts. Dieses Archivgut wird geordnet, verzeichnet und erschlossen, um es für amtliche, wissenschaftliche, publizistische und private Zwecke nutzbar zu machen. Außerdem sammelt das Stadtarchiv Unterlagen nichtstädtischen Ursprungs (z.B. von Vereinen, Organisationen, Firmen, Höfen, Privatpersonen), sofern diese Materialien von historischer Bedeutung sind und einen Bezug zu Rüthen und seinen Ortschaften haben. Sie sollen die amtliche Überlieferung ergänzen, um so ein möglichst vielfältiges Bild der Vergangenheit zu dokumentieren.

In jedem Fall bietet das Archiv zu Fragen der Erhaltung dieses Schrifttums seine kostenlose und unverbindliche Beratung an.

Das Stadtarchiv betreut Publikationen und Ausarbeitungen zur Geschichte der Stadt Rüthen und ihrer Ortschaften.

Neben seiner traditionellen Aufgabe als "Gedächtnis" der Verwaltung versteht sich das Stadtarchiv insbesondere als städtische Dienstleistungsstelle sowohl für den historisch

interessierten einheimischen Bürger wie auch auswärtigen Besucher und Benutzer - nämlich als Stätte geschichtlicher Information und Begegnung und der zeitgemäßen Geschichtsarbeit für den Raum Rüthen und seine Umgebung.

 

Historische Verwaltungszugehörigkeit:


Rüthen:

Stadtgründung 1200, ab 16. Jh. - 1838 zum Stadtverbund gehörend Altenrüthen, Kneblinghausen, Miste (sogen. Stadtdörfer) u. Brüninghausen bzw. Aschental, Ettinghausen, Öhlinghausen (sogen. Stadtdörfer), 1810 - 1828 Schultheißenbezirk, 1828 - 1837 Bürgermeisterei, 1837 revidierte Städteordnung (Magistratsbezirk). Zugehörig dem kurkölnischen Herzogtum Westfalen bis 1802, 1802 - 1816 Landgrafschaft bzw. Großherzogtum Hessen-Darmstadt, 1816 - 1946 preußische Provinz Westfalen, Regbez. Arnsberg, Kreis Lippstadt, ab 1937 Verwaltungseinheit mit dem Amt Rüthen, seit 1975 Stadt Rüthen, Kreis Soest.


Ortschaften:

Kallenhardt (Stadt: Ende 13. Jh. - 1808), Gogericht Rüthen (Drewer, Effeln, Heddinghausen, Hemmern, Hoinkhausen, Kellinghausen, Langenstraße, Menzel, Nettelstädt, Oestereiden, Suttrop, Westereiden, Weickede) bis 1806, ab 1807 (Justiz-) Amt Rüthen, 1808 - 1828 Schultheißenbezirke (auch Altenrüthen mit Miste, Kneblinghausen/ebenso Kallenhardt, das 1816 - 1820 zum Kreis Brilon gehörte), 1828 - 1837 Bürgermeisterei Rüthen, 1837 - 1843 Landbürgermeisterei Rüthen, 1843/45 Amt Altenrüthen (1843-45 Effeln, Hoinkhausen, Oestereiden, Weickede, Westereiden beim Amt Anröchte), 1937 Amt Rüthen (Verwaltungseinheit mit der Stadt Rüthen), 1975 Stadt Rüthen, mit der Stadt Rüthen u. den früheren Gemeinden Altenrüthen, Drewer, Hemmern, Hoinkhausen, Kallenhardt, Kellinghausen, Kneblinghausen, Langenstraße-

Heddinghausen, Meiste (bis 1911 Miste gen.), Menzel, Nettelstädt, Oestereiden, Weickede, Westereiden (Effeln mit der Gemeinde Anröchte, Suttrop mit der Stadt Warstein vereinigt).

Urkunde des Kölner Erzbischofs Dietrich II. von Moers vom 05. August 1447<br />(StA Rüthen, Stadt Rüthen Urk. Nr. 156)
Ausschnitt der Urkunde des Kölner Erzbischofs Dietrich II. von Moers

Bestände:

  • Stadt Rüthen: über 1000 Urkunden (1330 - 1823), Aktenbestand A (1406 - 1816), darunter Kämmereiregister ab 1426, Schoßbücher ab 1503, Kriegssachen ab 1563, Ratsprotokolle ab 1581, Privilegienbuch 17. Jh., Aktenbestand B (1815 - 1937)

  • Amt Rüthen: Aktenbestände A (1820 - 1923) u. B (1923 - 1952)

  • Stadt Kallenhardt: ca. 300 Urkunden (1317 - 1805), Aktenbestände A (1460 - 1826) u. B (1827 - 1898)

  • div. Sammlungen

 Bibliothek (Präsenzbücherei):

  • Archivbibliothek (über 1.500 Bücher u. Schriften mit orts- u. landesgeschichtlichem sowie heimatkundlichem Inhalt)

  • hist. Verwaltungsbibliothek, u.a. mit der Sammlung kurkölnischer Gesetze u. Verordnungen (1463 - 1802), der landgräfl. bzw. großherzogl. hessen-darmstädt. Gesetzgebung (1802 - 1816), der preußischen Gesetzessammlung (1810 - 1944), dem preuß. Amtsblatt (1816 – 1944), dem Bundesgesetzblatt des Norddt. Bundes (1870) u. dem Reichsgesetzblatt (1871 - 1945).

Rüthener Einträge im Kulturatlas Westfalen