Sie sind hier » Bildung & Kultur » Schulen » Einschulung

Einschulung in die Grundschule

1. Einschulung schulpflichtiger Kinder

Nach § 35 Abs. 1 Schulgesetz NRW beginnt für Kinder, die bis zum Beginn des 30. September das sechste Lebensjahr vollendet haben, am 1. August desselben Kalenderjahres die Schulpflicht.

Die Kinder werden von Ihren Erziehungsberechtigten grundsätzlich bis zum 15. November des Jahres, das dem Beginn der Schulpflicht vorausgeht, an der zuständigen Grundschule angemeldet.

Die Stadt Rüthen lädt in Verbindung mit den Rüthener Grundschulen die Schulanfänger und deren Eltern zu einem konkreten Termin für die Anmeldung ein.

Die Anmeldung wird mit dem persönlichen Kennenlernen des Kindes verbunden, so dass die Schulleitung eine gründliche Erfassung der Lernausgangslage und eine umfassende Beratung der Eltern vornehmen kann. Eine Aufnahme in die Grundschule erfolgt zunächst unter Vorbehalt der schulärztlichen Untersuchung. Die schulärztliche Untersuchung durch das Gesundheitsamt des Kreises Soest erfolgt innerhalb des Jahres vor der Einschulung. Das Gesundheitsamt teilt den Eltern den Untersuchungstermin mit.

Grundsätzlich werden alle Eltern über den Ablauf der Einschulung ihrer Kinder im voraus über die für den Wohnort nächstgelegene Grundschule informiert.

Wer von den Erziehungsberechtigten der Lernanfänger wider Erwarten kein Einladungsschreiben erhält, sollte sich direkt an die bevorzugte Grundschule wenden.

2. Anträge auf vorzeitige Einschulung

Kinder, die nach dem festgelegten Stichtag das sechste Lebensjahr vollenden, können vorzeitig in die Schule aufgenommen werden, wenn sie schulfähig sind, d.h. die für den Schulbesuch erforderlichen körperlichen und geistigen Voraussetzungen besitzen und in ihrem sozialen Verhalten ausreichend entwickelt sind. Dies entscheidet die Schulleitung unter Berücksichtigung des schulärztlichen Gutachtens und nach einem Beratungsgespräch mit den Erziehungsberechtigten, das mit dem persönlichen Kennenlernen des Kindes verbunden werden soll.

Wenn für das Kind eine vorzeitige Einschulung gewünscht ist, sollte ein formloser schriftlicher Antrag bei der zuständigen Grundschule eingereicht werden. Der Antrag sollte frühzeitig bis Ende September in dem Jahr vor der gewünschten Einschulung bei der zuständigen Grundschule eingehen.

Weitere Informationen zur vorzeitigen Einschulung erteilen die Grundschulen.

3. Zurückstellen vom Schulbesuch

Das Zurückstellen von schulpflichtigen Kindern kann nur aus erheblichen gesundheitlichen Gründen erfolgen. Darüber entscheidet die Schulleitung auf Grundlage des schulärztlichen Gutachtens und nach Anhörung der Eltern.

4. Sprachliche Entwicklung

Ein besonderer Schwerpunkt in der Zusammenarbeit zwischen Kindertageseinrichtung und Grundschule ist die Sprachförderung. Damit alle Kinder optimale Bildungschancen haben, sollen sie bereits im Kindergarten gefördert werden.

Im Rahmen der Anmeldung wird die sprachliche Entwicklung der Kinder festgestellt (soweit nicht anders bei der jeweiligen Schule aufgeführt). 


Nähere Informationen zu der Einschulung erteilt Ihnen die jeweilige Schulleitung bzw. das Schulverwaltungsamt der Stadt Rüthen.

Weitere Fragen und Antworten zur Einschulung